CDU Nienburg mit starkem Team zur Stadtratswahl

CDU Nienburg mit starkem Team zur Stadtratswahl

Auf Ihrer Mitgliederversammlung in der Bürgerhalle mit rund 30 anwesenden Parteimitgliedern und Gästen hat die CDU-Nienburg nun ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Stadtratswahl am 12. September diesen Jahres aufgestellt. Der Vorsitzende Viktor Jahn zeigt sich zufrieden mit dem Ergebnis des Findungsprozesses: „Die CDU-Nienburg startet mit einem motivierten und vielfältigen Team in den Kommunalwahlkampf. Unser jüngster Kandidat Eric Weber ist 19 Jahre und Schüler, unser ältester, Frido Dieckmann, 73 und im Ruhestand. Unser Alterdurchschnitt beträgt nur 45 Jahre. Wir haben die Anzahl der Frauen auf aussichtsreichen Listenplätzen verdoppelt und haben vom Handwerker, IT-ler und Juristin bis zur Soldatin und von Schüler, Studenten, Selbsständigen und Angestellten, mit und ohne Migrationshintergrund, alles dabei.“ Die Mitgliederversammlung bestätigte diese Aufstellungen für die Listen Nord und Süd ohne Kampfkandidaturen bei nur einer Gegenstimme mit großer Zustimmung. Zum Spitzenkandidaten im Norden wurde der Ortsbürgermeister von Erichshagen-Wölpe, Tim Hauschildt, gewählt. Spitzenkandidat im Süden ist der Fraktionsvorsitzende Hans-Peter Rübenack.

Zu Beginn der Versammlung begrüßte Viktor Jahn die Anwesenden mit einer kurzen Einleitung zum parteilosen Bürgermeisterkandidaten Jan Wendorf und schwor die Mitglieder und Gäste auf die Säulen der CDU-Kommunalpoltik ein: „Wir freuen uns in Nienburg auf den Neuanfang mit dem Kandidaten Jan Wendorf. Mit ihm werden wir mit Sicherheit zu einer frischen, fairen und besseren Zusammenarbeit gelangen. Wir wollen mit einem neuen, starken Team aus Erfahrenen und Neuen durchstarten und als Stimme der Vernunft im Stadtrat und den Ortsräten, eine bürgernahe, unideologische und zukunftsgerichtete Politik für jedes Alter machen. Mit der CDU wird es keine Wahlkampfgeschenke geben, sondern einen sachorientierten Umgang mit dem Steuergeld der Nienburgerinnen und Nienburger.“

Zum Auswahlprozess zur Listenaufstellung erklärte der Vorsitzende: „Der Vorstand hat sich mit der Vorbereitung eines Vorschlages für die Liste auseinandergesetzt. Das ist wie üblich war kein einfacher Job. Wir müssen nach 5 Jahren einen Kassensturz machen und bewerten, wie die bisherige Zusammenarbeit in der Fraktion funktioniert hat, welche Leistung erbracht wurde, wer sich in den vergangenen Jahren auch in und außerhalb der Partei hervorgetan hat und in wem wir das Potential sehen sich als Neuling zu einer Bereicherung für unser CDU-Team und zu entwickeln. Das ist nicht immer einfach, selten geräuschlos. Die Politik lebt von Veränderung und eine gute bürgerlich-konservative Politik zeichnet sich aus meiner Sicht dadurch aus, dass sie altes bewahrt und neues zulässt. Daher haben wir uns mit der Frage beschäftigt, wie wir Nienburg nach vorne bringen wollen. Dabei geht es nicht nur darum, wer schon lange dabei ist, sondern vor allem auch, wer gute Arbeit geleistet hat, wer sich eingebracht hat und in wem wir das Potential sehen, gute Leistungen zu erbringen. Zusätzlich spielen Faktoren wie Alter und Geschlecht eine Rolle, als auch kultureller Hintergrund, um das CDU-Spektrum dem der Bevölkerung anzugleichen.“ Jahn betont, dass die CDU hierzu keine starre Quote braucht.

Für die Liste Nienburg Wahlbereich 1 Nord wählte die Versammlung:

1. Tim Hauschildt (42)
2. Britta Waschke (52)
3. Viktor Jahn (36)
4. Marcus Veil (52)
5. Samar El-Saadi (38)
6. Eric Weber (19)
7. Jörg Wojahn (60)
8. Frido Dieckmann (73)
9. Iris Garbers (52)
10. Dennis-Tim Krüger (27)
11. Sabrina Eickhoff (33)
12. Thorben Buchholz (44)

Für die Liste Nienburg Wahlbereich 2 Süd wählte die Versammlung:

1. Hans-Peter Rübenack (59)
2. Dr. Karin Franze (51)
3. Wilhelm Schlemermeyer (69)
4. Thomas Olbrich (59)
5. Anna Teschner (35)
6. Andreas Horstmann (49)
7. Barbara Weißenborn (54)
8. Daniel Schäfer (25)
9. Hamdi Seremet (33)
10. Dietrich Volger (54)
11. Bastian Obst (36)
12. Hendrik Maas (25)